Wenn man sich einem Flugplatz nähert, fallen zunächst Zäune, Schranken und Gefahrenhinweisschilder auf, die auf den ersten Blick abschreckend wirken. Hiermit werden gesetzliche Auflagen erfüllt, da ein Flugplatz für einen Außenstehenden – sofern er achtlos ist – gewisse Gefahren birgt. Aber:

Besucher und Zuschauer sind willkommen und bei uns gerne gesehen

Besucher sind bei der Luftsportgruppe Menden am Segelflugplatz in Menden-Barge ausgesprochen willkommen.


Wenn Sie uns besuchen möchten, parken Sie am besten auf dem Schotterparkplatz neben der Flugzeughalle und gehen durch die Fußgängerschranken zum Clubraum. Dort finden Sie Sitzgelegenheiten zur Beobachtung des Flugbetriebs und auch Mitglieder und Piloten, die Ihnen weiterhelfen. Wir erklären Ihnen gerne, wenn Sie sich die Flugzeuge von der Startstelle aus näher anschauen möchten (bitte keine Zäune unter- oder übersteigen).
In unserem Flugzeugpark haben wir mehrere doppelsitzige Segelflugzeuge und einen Motorsegler, in denen Sie mitfliegen können. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kommen Sie einfach zu uns und sprechen Sie uns an. Lediglich einen längeren Flug im Motorsegler sollten Sie idealerweise vorher telefonisch anfragen (Tel. 02373 5660).

Eine schöne Aussicht für den Fluggast vom hinteren Segelflugzeugsitz

Gastflüge Segelflug
Bei einem Mitflug in einem Segelflugzeug wird an der Seilwinde gestartet. Hierbei wird das Flugzeug während weniger Meter Startstrecke auf die erforderliche Fluggeschwindigkeit beschleunigt, bevor es in den Steigflug übergeht und Höhe gewinnt. Nach dem Ausklinken des Seils über der Seilwinde fängt das Flugzeug an, stetig an Höhe zu verlieren, da es nur die Schwerkraft als Motor hat. Mit etwas Glück und bei sonnigem Wetter findet der Pilot aufsteigende Warmluft, in der das Segelflugzeug Höhe gewinnen kann. Der Flug endet nach ca. 5 – 10 Minuten Flugzeit.

Gastflüge Motorsegler
Während die Flugzeit und die Flugstrecke im Segelflugzeug stark vom Wetter abhängig ist, bietet der Motorsegler diesbezüglich mehr Komfort. Durch den Propeller lassen sich Flughöhe und -weg weitestgehend losgelöst vom Wetter bestimmen. Bestimmte Ziele lassen sich also zuverlässig ansteuern. Der Start erfolgt aus eigener Kraft, also nicht am Seil. Die Flugzeit können Sie zwischen 15 Minuten und 1h selbst bestimmen.

Fotografieren erlaubt
Kein Problem sind Luftaufnahmen, die Sie während Ihres Fluges machen möchten. Sie benötigen keine Genehmigung und für eine Kamera ist im Cockpit allemal Platz.